BZTG BZTG Oldenburg BZTG
BZTG
BZTG
  Pfeil BZTG://Projekte/Übersicht/Jugend forscht 2014    
 
     
Jugend forscht 2014
     

Die Schüler des BZTG Oldenburg konnten auch nach dem Regionalentscheid 2014 in Emden wieder sehr zufrieden nach Hause fahren. In diesem Jahr hatten sich vier Schüler des Beruflichen Gymnasiums sowie drei Schüler der Berufsfachschule für Informatik mit vier verschiedenen Projekten in drei Fachgebieten dem Urteil der Jurys gestellt.

Im Fachgebiet Mathematik/Informatik erhielten Jannis Kuhlmann und Simon Dreher (Berufliches Gymnasium) den Sonderpreis der Handwerkskammer für Ostfriesland für die Entwicklung eines Gedächtnisspiels, das von einem Mikrocontroller gesteuert wurde. Garrit Garre und Alexander Kern (beide Berufsfachschule für Informatik) wurden für das entwickelte und gebaute Kettenfahrzeug, das teilautonom fahren kann, mit Platz 3 im Fachgebiet Arbeitswelt belohnt.

Mit zwei Projekten war das BZTG im Fachgebiet Technik vertreten. Dort erhielt Robin Schepke (Berufliches Gymnasium) für seine Arbeit zum Thema „Kontaktlose Strommessung in mehradrigen Kabeln auf Basis von Magnetoresistenzsensoren“ den Sonderpreis der Emder Ausbildungsgesellschaft GmbH & Co. KG. Jan-Tarek Butt (Berufsfachschule für Informatik) und Thorben Kollmeier (Beruflichen Gymnasiums) traten mit dem Projekt „Berührungslose Steuerung eines BRIO-Labyriths mit Schrittmotoren“ an und wurden Regionalsieger. Damit haben sie sich für den Landesentscheid in Clausthal-Zellerfeld qualifiziert, der dort vom 24. bis 26. März stattfinden wird.

Der betreuende Fachlehrer, Herr Rainer Lüllmann, zeigt sich besonders zufrieden damit, dass alle teilnehmenden Schüler des BZTG durch eine Platzierung oder einen Sonderpreis ausgezeichnet wurden.


Das Bild zeigt jeweils von links:
(vorne) Thorben Kollmeier, Robin Schepke, Jan-Tarek Butt, (hinten) Garrit Garre, Alexander Kern, Jannis Kuhlmann, Simon Dreher



 

 

 

 

Beim Landesentscheid in Clausthal-Zellerfeld stellten Jan-Tarek Butt (Berufsfachschule für Informatik) und Thorben Kollmeier (Berufliches Gymnasium Technik) das Kugellabyrinth der Firma BRIO, das durch technische Erweiterungen kontaktfrei steuerbar wurde, zunächst im Fachgebiet Technik vor. Bei diesem Projekt nehmen Sensoren die Handbewegungen des Nutzers wahr und geben Informationen an einen Mikrocontroller weiter. Dieser berechnet daraus Steuerdaten für zwei angeschlossene Schrittmotoren. Dadurch kann eine kleine Metallkugel kontaktfrei durch das Labyrinth gelenkt werden. Die Jurys in Clausthal-Zellerfeld entschieden, dass dieses Projekt eher im Fachgebiet Arbeitswelt bewertet werden sollte. Dort wurde die Arbeit der beiden Schüler des BZTG unter sieben Projekten mit Platz 2, dotiert mit 200,- Euro, sowie dem Sonderpreis „Innovation für Menschen mit Behinderung“, der mit einer finanziellen Würdigung in Höhe von 150,- Euro verbunden ist, belohnt. Der Sonderpreis wurde zuerkannt, da durch die berührungslose Steuerung auch Einsatzmöglichkeiten unter schwierigen Arbeitsbedingungen bzw. für körperlich behinderte Menschen denkbar wären. Mit Platz 2 scheiterten die beiden Schüler denkbar knapp an der Qualifikation für den Bundesentscheid Jugend forscht.

Darüber hinaus war der betreuende Fachlehrer des BZTG, Herr Rainer Lüllmann, mit dem Sonderpreis „Studienseminar im Kerschensteiner Kollege des Deutschen Museums in München“ ausgezeichnet worden. Dahinter verbirgt sich ein fünftägiger Aufenthalt in München mit zahlreichen Führungen, Vorträgen und Workshops rund um das Deutsche Museum, dem größten Naturwissenschafts- und Technikmuseum Deutschlands. Dieser Sonderpreis wird jährlich an einen Betreuungslehrer in Niedersachsen vergeben.


Das Bild zeigt die Schüler des BZTG Oldenburg (von links): Thorben Kollmeier, Jan-Tarek Butt

Text und Bilder: Rainer Lüllmann

 
       
BZTG
 
BZTG | Drucken