BZTG BZTG Oldenburg BZTG
BZTG
BZTG
  Pfeil BZTG://Projekte/Übersicht/Jugend forscht 2012    
 
     
Jugend forscht 2012
     

Nachdem das Bildungszentrum für Technik und Gestaltung (BZTG) bereits beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ in Emden am 09./10. Februar 2012 mit vier Projekten sehr erfolgreich vertreten war, war eines dieser Projekte in der Woche vom 19. bis 21. März 2012 beim Landesentscheid in Clausthal-Zellerfeld zu sehen. Dort traten 41 Projekte in sieben verschiedenen Fachbereichen zum Wettbewerb an. Die verschiedenen Jurys hatten in erster Linie über die weitere Qualifikation für den Bundesentscheid Jugend forscht, der 2012 in Erfurt stattfand, zu entscheiden.

Das Bild zeigt: Stephan Kühn (links) und Dennis Brinkmeyer

Die Schüler Stephan Kühn (BZTG Oldenburg) und Dennis Brinkmeyer (Gymnasium am Markt / Bünde in NRW) haben als Regionalsieger in Fachgebiet Arbeitswelt die Region Nordwestliches Niedersachsen mit dem Projekt „Mission Medipaket – Halt sie kalt!“ vertreten. Sie stellten damit in diesem Jahr das einzige Projekt einer Oldenburger Schule, das sich beim Landeswettbewerb Jugend forscht dem Urteil der Jurys stellen durfte. Dieses gemeinsame Projekt war aus einem Wettbewerb der Firma DHL entstanden, bei dem die beiden Schüler mit unabhängigen Projekten punktgleich den zweiten Platz bei diesem bundesweiten Wettbewerb erreichen konnten. Sie hatten beim Regionalwettbewerb in Emden zusätzlich zum Regionalsieg den Sonderpreis „Nachwachsende Rohstoffe“ erhalten.
Primäres Ziel dieses Projektes war es, eine neue Verpackung zu entwerfen, mit der Medikamente gekühlt durch Katastrophengebiete transportiert werden könnten. Diese Verpackung sollte preiswert, leicht, belastbar und recyclingfähig sein. Kühn und Brinkmeyer kombinierten für Jugend forscht die Vorzüge ihrer beiden Projekte und wurden beim Landeswettbewerb für ihre Arbeit mit dem Sonderpreis „Forschungspraktikum Helmholtz-Zentrum Geesthacht“ bedacht. Der begleitende Fachlehrer Rainer Lüllmann betonte: „Die Schüler können trotz der verpassten Qualifikation für den Bundesentscheid mit dem erreichten Ergebnis sehr zufrieden sein, da das Gesamtkonzept ihrer Arbeit von vielen Besuchern und auch von Jurymitgliedern sehr gelobt worden ist.“



 

 

 

 

Zuvor hatten am 09./10. Februar 2012 weitere SchülerInnen drei Projekte beim Regionalentscheid vorgestellt. Jan-Hendrik Grundhöfer und Nils Walitza – beide Schüler der Berufsfachschule für Informatik – stellten eine Modelleisenbahn vor, die kontaktfrei gesteuert werden konnte. Für die Weichen- und Fahrtrichtungssteuerung sowie für die stufenlose Wahl der Geschwindigkeit kamen verschiedene Sensoren zum Einsatz. Sie wurden mit Platz 3 im Fachbereich Technik ausgezeichnet. Jaclyn Siebes, Ann-Christin Fangmann und Moritz Morawietz haben eine Wäscheleine entwickelt, die bei Regen selbständig über einen Leinenmotor die Wäscheleine bewegt und über eine Mechanik auch die Wäscheklammern lösen kann. Die Wäsche fiel dann, leider noch ungelegt aber immerhin trocken, in einen Wäschekorb. Ihre Arbeit wurde im Fachbereich Arbeitswelt von der Jury mit Platz 2 belohnt.
Den Wettbewerbsbeitrag "Smart Traffic" hatten die Schüler Viktor Spadi, Claas Willers und Tim Blankenburg bereits bei der IdeenExpo 2011 in Hannover erfolgreich vorgestellt. In Emden erreichten die Schüler den zweiten Platz im Fachbereich Mathematik/Informatik und erhielten zusätzlich den Sonderpreis der Industrie- und Handelskammer für Ostfriesland und Papenburg.

Das Bild zeigt von links:
Tim Blankenburg, Moritz Morawietz, Claas Willers, Jaclyn Siebes, Viktor Spadi, Stephan Kühn, Dennis Brinkmeyer, Nils Walitza, Fachlehrer Rainer Lüllmann, Jan-Hendrik Grundhöfer: Es fehlt Ann-Cristin Fangmann

 

 
       
BZTG
 
BZTG | Drucken